Faszien

In diesem Beitrag möchte ich mich einem Thema widmen, dass in aller Munde ist. Ich habe mich für ein Referat, welches ich am Symposium Pferd 2017 gehalten habe, sehr tiefgreifend mit Faszien beschäftigt. Die Hauptaussagen könnt ihr nun hier nachlesen. Ich habe versucht eine einfache Sprache zu gebrauchen. Bei Fragen oder Details könnt ihr mich jederzeit kontaktieren. Zudem sind die Aussagen alle wissenschaftlich belegt- der Einfachheit halber habe ich die Namen aber weggelassen.

Was ist eine Faszie?

Faszie- "ein Netz" im Körper
Faszie- „ein Netz“ im Körper

Die Faszie bildet ein zusammenhängendes Spannungsnetzwerk, das den gesamten Körper durchzieht und durch das jedes einzelne Organ, jeder Muskel, ja selbst jeder Nerv und jede kleine Muskelfaser eingehüllt und eingebunden wird. Die Faszie ist das straffe, geflechtartige Bindegewebe das aus dem Körper ein zusammenhängendes Ganzes macht. Es ist das umfangreichste aller Organsysteme, da es als einziges System in Kontakt mit allen anderen Organen des Körpers steht.

Aufgaben von Faszien

Faszien haben unterschiedliche Aufgaben und Eigenschaften im Körper:

  • bilden Hüllschichten für die einzelnen Muskeln, dienen als zusätzliche Ansatzpunkte für Muskeln und als Gleit- und Verschiebeschicht
  • helfen die Muskelpumpe der unteren Extremität zu unterstützen
  • schützen Gefäße
  • sind eine wichtige Barriere gegen Infektionen
  • übertragen muskuläre Kräfte
  • können sich entzünden
  • haben Schmerzrezeptoren

    Rezeptoren in der Faszie
    Rezeptoren in der Faszie
  • haben freie Nervenendigungen, kontraktile Zellen und Mechanorezeptoren. Das deutet daraufhin, dass Faszien eine Rolle in der Propriozeption (Tiefenwahrnehmung) spielen

Für die Eigenempfindung in Bezug auf unseren Körper – ob durch Tiefenwahrnehmung, Schmerzen oder eher Organwahrnehmung – stellt die Faszie definitiv unser wichtigstes Wahrnehmungsorgan dar.

In Hypothesen, zu therapeutischer Wirkungsmechanismus von Akupunktur, Massage, struktureller Integration, Chiropraktik und Osteopathie wird Muskelfaszie schon seit einiger Zeit eine zentrale Rolle eingeräumt.

Wie wirkt Faszientherapie

gesunde und verklebte Faszie
gesunde und verklebte Faszie

Faszientherapie steht hier als ein Oberbegriff für eine Anzahl verschiedener manueller-Therapie-Techniken in denen Druck auf Muskel und Faszien ausgeübt wird. Dabei untersucht der Therapeut die Faszien mit seinen Händen, um Verklebungen (Adhäsionen) aufzuspüren. Das Hauptziel ist  Verklebungen ausfindig zu machen, auch die die nicht im unmittelbaren Umfeld des schmerzenden Bereichs liegen. Dies, da die Faszien den gesamten Körper umhüllen und so auch von weiter Entfernung heraus eine Wirkung auf die schmerzende Stelle haben.

Die unterschiedlichen möglichen Wirkungsmechanismen einer Faszientherapie lassen sich in mechanische und neurophysiologische Mechanismen einteilen.

mechanische Wirkmechanismen

Folgende potentielle mechanische Wirkmechanismen werden vorgeschlagen:

  • Verklebung/Adhäsionen
  • Entzündungen der Faszien
  • gestörter Fluss der Gewebsflüssigkeiten

Verklebungen der Faszien werden häufig als Grund genannt, um Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu erklären. Diese werden vom Therapeuten aufgespürt und solange bearbeitet bis sie sich auflösen (sogenannter Release). Dies setzt jedoch voraus, dass Faszien durch Manuelle Therapie gedehnt werden können, was nicht der Fall ist. Der notwendige Druck zum Dehnen einer Faszie liegt weit überdem, was in der Manuellen Therapie eingesetzt wird.

Eine Entzündung der Faszien soll zu Verhärtungen der Faszie führen, wodurch sie ihre Biegsamkeit verliert. Bei einer Dehnung der starren Faszie kommt es dann zu einer Einschränkung der Beweglichkeit. Schmerzen können dann auch weiter entfernt entstehen, indem beispielsweise Nerven oder Blutgefäße überdehnt und gereizt werden. Durch Manuelle Techniken wird die Verhärtung aufgehoben und die Blutzirkulation erhöht. Es wurde nachgewiesen, dass  Faszien sich entzünden können. Jedoch  ist eine Wirkung der Manuellen Techniken auf Entzündungen nicht nachgewiesen. Zum einen ist eine sogenannte Verhärtung nicht dehnbar (wie bereits erwähnt). Zum anderen kann Massage/Faszientherapie keine Entzündungen beseitigen. Massage wirkt sogar entzündungsfördernd.

Der Fluss der Gewebsflüssigkeiten in den Faszien kann gestört sein. Das heißt eine Faszie hat in einigen Teilen zu wenig Flüssigkeit (Hydratation). In dieser aufgestauten Flüssigkeit können sich entzündliche Stoffe und Abfallprodukte sammeln und Schmerzen und Bewegungseinschränkungen bewirken. Durch einen mechanischen Reiz (Dehnung oder Kompression) wird ein Teil der Flüssigkeit aus der Faszie gedrückt. Darauffolgend füllt sich die Faszie wieder mit neuem Wasser auf. Die Schmerzen und Bewegungseinschränkung verbessern sich. Wie bereits erwähnt ist es unwahrscheinlich, dass genügend starke Kräfte aufgebracht werden können, um die Faszie zu beeinflussen.

Wie man hier sieht sind die mechanischen Theorien der Wirkmechanismen der Faszientherapie nicht bewiesen.

neurophysiologische Wirkmechanismen

Die neurophysiologischen Wirkmechanismen sind: der Golgi Reflexbogen und andere Mechanorezeptoren.

Es scheint eher der Fall zu sein, dass die Wirkung der Faszientherapie über einen neurophysiologischen Weg verläuft, als über einen mechanischen Mechanismus. Diese neurophysiologischen Wirkmechanismen zu erklären, würde den „einfachen“ Inhalt hier sprengen. Jedoch gibt es noch keine definitiven Beweise, dass dies tatsächlich so abläuft und es bleibt eine Hypothese.

Fazit

Faszie zwischen 2 Muskeln
Faszie zwischen 2 Muskeln

Das Fazit daraus ist nicht, dass die Therapien nicht wirksam sind, sondern nur, dass man (noch) nicht weiss wie sie wirken.

Ich selber glaube sehr daran, dass die Therapie von Faszien wirkungsvoll ist. Bei der Osteopathie arbeite ich schon lange mit der ganzheitlichen Wirkung von Faszien. Auch bei der Behandlung von Triggerpunkten (ob manuell oder durch Dry needling) behandle ich die Faszie mit und auch bei der Akupunktur, der Stresspunktmassage und der „normalen“ Physiotherapie. Dass ich dabei nicht weiss wie sie genau wirkt, stört mich dabei überhaupt nicht, denn dass es wirkt weiss ich, da ich es immer wieder sehe bei meiner Arbeit.

 

Eure Anne-Louise

Bilder: www.google.com

2 Replies to “Faszien

  1. Interessant, dass das System der Faszien als einziges System im Körper mit allen Organen in Zusammenhang steht. Ich habe das Gefühl mein Pferd könnte Probleme mit den Faszien haben. vielleicht sollte ich mal eine Tierchiropraktik anrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.